top of page
Suche
  • domenikarinke

Zum Jahresabschluss: Eine Idee, um mit Deinem Team erfolgreich das Jahr zu beenden!

Fragst Du Dich, wie Du einen schönen Jahresabschluss mit Deinem Team haben kannst, ohne dass es viel Zeit und Aufwand bedarf? Dann habe ich eine Idee für Dich!


Mit kostenlosem Canvas für Dein Team zum Downloaden!


#teamretrospektive #jahresabschluss #newwork


Zum Jahresabschluss bietet es sich an, über die letzten Wochen und Monate zu blicken und zu überlegen, wie sie für euch gelaufen sind. Klassisch wäre natürlich, sich die Kennzahlen anzuschauen und daraus die Erfolge abzuleiten. Es gibt jedoch noch andere Möglichkeiten auf das Jahr zu blicken und gleichzeitig den Zusammenhalt zu stärken.


Mit einer Teamretrospektive könnt ihr als Team zusammenwachsen und die Zusammenarbeit der letzten Monate beleuchten. Euch darüber austauschen, was gut gelaufen ist und was verbessert werden sollte. Als Abschluss sammelt und feiert ihr eure Erfolge. Natürlich könnt ihr nach der Teamretrospektive noch die Gelegenheit nutzen und gemeinsam in einem Restaurant oder in einer Bar das Event ausklingen lassen.


Keine Zeit oder Möglichkeit mehr, um das Team vor Jahresende zusammenzutrommeln? Die Teamretro kann online oder offline durchgeführt werden und braucht etwa 1,5 Std., je nachdem wie groß das Team ist und wie viel Zeit ihr euch nehmen wollt oder könnt. Falls es gar nicht mehr möglich ist mit dem Team die Retro gemeinsam durchzuführen, kannst Du sie auch einfach nur für Dich machen, Dir einen Eindruck verschaffen und eigene Actions daraus ableiten.


In der neuen Version meiner kostenlosen New Work Toolbox findest Du das Canvas sowie viele weitere Tools, die Du oben auf der Startseite von meinem New Work Blog downloaden kannst:

Solltest Du meine Beiträge schon abonniert haben, hast Du meine aktuelle Version von der Toolbox mit allen neuen Tools bereits in Deinem Postfach.


Wie läuft die Teamretrospektive genau ab?

Teamretrospektive mit Domenika Rinke

Es ist empfehlenswert, dass eine Person aus dem Team oder von extern die Vorbereitung und die Moderation übernimmt. Der Ablauf bleibt der gleiche, egal ob online oder offline, lediglich die Materialien ändern sich. Für eine Präsenzveranstaltung empfehle ich einen Flipchart oder eine Metaplanwand, auf die die Reflexionsfragen geschrieben werden (siehe Canvas). Für eine online Umsetzung nutzt ihr ein online Whiteboard. Die Vorgehensweise bleibt gleich und funktioniert wie folgt:

  1. Start durch Check-in: Ihr startet mit einer Check-in Frage wie bspw. "An welches lustige oder außergewöhnliche Ereignis aus diesem Jahr erinnerst Du Dich?" Jede Person aus dem Team teilt eine kurze Erinnerung.

  2. Kleingruppen bilden: Je nachdem wie groß das Team ist, teilt ihr es in Kleingruppen mit 3-5 Personen auf. Beispiel: Aus 12 Personen bildet die Moderation drei Gruppen mit jeweils 4 Personen.

  3. Frage für Frage beantworten: Dann startet ihr damit die Fragen (ggf. in den Kleingruppen) zu beantworten. Allerdings eine nach der anderen. Sie werden in kurzen Zeitintervallen (bspw. 5 Minuten pro Frage) zunächst von jedem Teammitglied selbst beantwortet, indem jede Person ihre Gedanken auf ein Post-it schreibt und unter die Frage hängt. Nach 5 Minuten tauscht ihr euch über die Ergebnisse (in der Kleingruppe) kurz aus.

  4. Nächste Schritte sammeln: Wenn euch in der Diskussion Ideen oder nächste Schritte einfallen, dann schreibt ihr die ebenfalls auf und hängt sie an einen dafür vorgesehenen Platz.

  5. Ergebnisse im gesamten Team teilen: Ihr geht auf diese Weise Frage für Frage durch. Falls ihr Kleingruppen gebildet habt, ist nach Beantwortung der letzten Frage ein guter Zeitpunkt euch im gesamten Team über eure Ergebnisse und Diskussionen auszutauschen.

  6. Erfolge feiern: Nachdem ihr alle Fragen beantwortet und die nächsten Schritte erarbeitet habt, sammelt ihr eure Erfolge und dürft euch kräftig feiern! Entweder habt ihr die Erfolge bereits in der Kleingruppe gesammelt oder ihr macht es gemeinsam. Wichtig ist, dass ihr die Erfolge im gesamten Team anerkennt und feiert!

  7. Ende durch Check-out: In einer letzten Abschlussrunde, hinterlasst ihr euch gegenseitig wertschätzende Worte und schließt mit einer Check-out Frage die Runde ab, wie bspw. "Wofür bin ich diesem Team dankbar?".

Es muss sich nicht exakt an diesen Ablauf gehalten werden. Ebenso wenig an genau die Fragen im Canvas. Es ist auch immer wieder sehr bereichernd auch eine individuelle Wertschätzungsrunde vor Check-out einzuführen. Der Ablauf und die Fragen aus dem Canvas dienen euch nur als Orientierung. Viel wichtiger ist, dass ihr einen Weg findet, der für euch hilfreich ist. Ich passe die Fragen und den Ablauf auch regelmäßig an die Bedarfe des Teams an.


Für die Durchführung braucht ihr in der Regel zwischen 1 bis 2 Stunden Zeit. Je nachdem wie viele Menschen ihr seid und wie viel Zeit ihr euch nehmen wollt.


Das Canvas gibt Dir eine Orientierung, wie Du eine Retrospektive durchführen kannst. Die Fragen kannst Du natürlich auf die eigenen Bedarfe anpassen.


Du erhältst das Canvas sowie viele weitere Tools kostenlos auf der Startseite von meinem New Work Blog oder meiner Website downloaden kannst:

Falls Du Fragen zur Umsetzung hast oder Unterstützung bei der Moderation brauchst, schreib mich gerne an.


Viel Spaß beim Ausprobieren!


Deine Domenika


P.S. Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat, dann hinterlasse gerne ein Like! Du kannst auch meine Blogbeiträge abonnieren und erhältst meine kostenlose New Work Toolbox. (Dafür einfach den Button auf der Startseite vom Blog klicken!)


 

Hi, ich bin Domenika!

Ich helfe Dir den Zusammenhalt in Deinem Team zu stärken. Mein Antrieb ist es, eine neue und digitale Arbeitswelt mitzugestalten, die

menschlich, gesund und leistungsstark ist. Deshalb berate ich Organisationen und begleite Führungskräfte mit ihren Teams in eine effektive Führung und bessere Zusammenarbeit.


Komm bei Fragen und Anmerkungen gerne auf mich zu oder lass uns kennenlernen!


Hier Termin vereinbaren!


wandel@domenika-rinke.de

+49 (0) 176 47104119

www.domenika-rinke.de

 

Bildquellen: privat




bottom of page